Nachtrag zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des BIB

Im Verlauf des gestrigen Abends hat sich der ehemalige BIB-Geschäftsführer Michael Reisser per E-Mail bei mir gemeldet und noch mal ausführlich zur Mitgliederversammlung des BIB Stellung bezogen. Er legte dabei großen Wert darauf, dass er in seinen Wortmeldungen in Köln:

  • keine Informationen aus Interna zitiert hat
  • und es in der Bewertung, wie im laufenden Jahr 2015 die Produktion von BuB organisiert werden soll, keinen Dissenz zu den Ausführungen des leitenden Redakteurs und kommissarischen Geschäftsführers des BIB Bernd Schleh gibt

Definitiv erwähnen muss ich dabei die Anmerkung Reissers, Bernd Schleh mache einen verdammt harten und guten Job, wie auch die anderen hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen in Redaktion und Geschäftsstelle, die derzeit unverdientermaßen einiges auszuhalten hätten. BuB müsse 2015 notgedrungen in der von Bernd Schleh geforderten Weise produziert werden, was Reisser ausdrücklich unterstütze. Michael Reisser habe sich in seinen Ausführungen in Köln allein auf die ausliegende Tischvorlage des Vorstandes und Vereinsausschusses für die Zukunft von BuB ab 2016 bezogen. Seine Intervention habe ausschließlich darauf abgezielt, die Diskussion weiterhin offen zu halten und vom Vorstand valide Zahlen zu erhalten.

Insbesondere den letzten Punkt möchte ich noch mal hervorheben: es fehlen valide Zahlen für die Zukunft der BuB.

Ich danke Michael Reisser an dieser Stelle nicht nur für die nachträglichen (er-) klärenden Worte per E-Mail sondern noch mal für das große Engagement in Köln.

DonBib

PS Ich werde auch noch versuche mich etwas tiefergehender mit den vorliegenden Zahlen des BIB zu dessen Situation und der Modellrechnung für die BuB zu beschäftigen, bitte dafür aber um Geduld.

Schreibe einen Kommentar