Kurz: Warum ich in meiner Bibliothek eigentlich nicht gebraucht werde

Oder auch: Eindrücke aus einer anderen Welt.

Eine Öffentliche Bibliothek – der Auskunftsplatz – mein täglich Reich oder auch Brot – mal mehr und mal weniger – anmeldewilligen Besucherinnen und Besuchern in kurzen Worten die Benutzungsordnung erläutern und dann Personalausweise abtippen (in bibliothekarischen Worten: Anmeldung) – Computerarbeitsplätze freischalten – nebenbei ein bisschen Knöpfe drücken im GBV (auch genannt Fernleihe) – Auswüchsen schwachsinnigen pädagogischen Verhaltens die Stirn bieten (z.B. Schülerinnen und Schülern aus der 6. Klasse zu wahllos vor die Füße geworfenen Referatethemen Hilfestellungen geben) – katalogisieren – Buch- und DVDSpenden begutachten zwischenzeitlich bei der Verbuchung aushelfen (Personalmangel) – zwischenzeitlich noch etwas „Bestandsaufbau“ betreiben und der Stadtverwaltung mehr Einfluss beim Betrieb der eigenen Internetseite abringen: alles zusammen die klassische Arbeit in Öffentlichen Bibliotheken.

Alles klar?

Wozu aber braucht es mich dort? All diese Aufgaben kann ein FaMI erledigen!

Was aber beim Alltäglichen fehlt, ist ein Plan und die dafür notwendige Fähigkeit die eigene Einrichtung konkret in lokale Zusammenhänge einzuordnen. Dabei geht es nicht darum einen wohlklingenden Bibliotheksentwicklungsplan zu schreiben, in dem dann zukünftig angestrebte jährliche Entleihungen formuliert werden oder anderes rhetorisches Gesabbel. Es fehlt auch nicht an einem Zertifikat für tolle bibliothekarische Arbeit. Man möchte manchmal weinen, so einfach sind die Argumentationsmuster.

Was fehlt ist ein Leitbild. Was fehlt ist die Fähigkeit Leitbildprozesse zu starten – partizipativ und demokratisch. Was dazu widerum fehlt ist jedwede Qualifikation. Wozu aber braucht es ein Leitbild und wieso sollen Leitbilder die „neue“ Grundlage bibliothekarischer Arbeit sein? Ein bisschen wüsste ich schon zu erzählen. Aber eine genaue Antwort wird erst am Ende der Masterarbeit präsentiert. Sagen wir Ende Februar 🙂

DonBib

Schreibe einen Kommentar