Lehrinhalte für Öffentliche Bibliotheken im Studium – eine kleine Umfrage

Uns würde interessieren was über die Kompetenzen gedacht wird, die man von zukünftigen Generationen fertig studierter Bibliothekarinnen und Bibliothekare erwartet. Was wird für wichtig empfunden und was nicht? Die Umfrage ist, wie man sehen kann, jetzt nicht unglaublich professionell, aber wir würden uns über ein paar Antworten freuen. Mehrfachantworten sind erlaubt, ebenso das Hinzufügen eigener … weiterlesenLehrinhalte für Öffentliche Bibliotheken im Studium – eine kleine Umfrage

Selbstzensur, Zensur, Alltag? Differenzieren lohnt sich!

Im netbib Blog fand sich in den Kommentaren jetzt ein Hinweis auf einen Zeitungsartikel zum „Thema Benutzung des Buches im Würmtal“ (es geht schon wieder um Sarrazin). Dort wurde u.a. die Diskussion innerhalb der Gemeinde Planegg und deren Gemeindebücherei nachgezeichnet. Ursula Thym, bis April 2011 die Leiterin der Gemeindebücherei Planegg, verweigerte die Anschaffung des Bestsellers … weiterlesenSelbstzensur, Zensur, Alltag? Differenzieren lohnt sich!

Sarrazin und Öffentliche Bibliotheken – irgendwas zwischen Ignoranz und Verantwortungslosigkeit

Man mag ja vom Buch des ehemaligen Bundesbänkers Sarrazin „Deutschland schafft sich ab“ halten was man mag (ich halte es für moralisch und gesellschaftlich verwerflich und statistisch überholt), was aus bibliothekarischer Sicht allerdings nicht geht ist folgendes: Stadtbibliothek Bautzen: „Annotation: Der Autor analysiert die drängendsten Probleme in Deutschland, den fehlenden Anreiz , ein selbstbestimmtes Leben … weiterlesenSarrazin und Öffentliche Bibliotheken – irgendwas zwischen Ignoranz und Verantwortungslosigkeit