Die ganze unprofessionelle Erbärmlichkeit der Bibliotheksethik an einem Beispiel

Seit langem schon Broder(t) brodelt es in mir, wenn ich mich mit Bibliotheksethik beschäftige. Heute bekam ich dann einen Hinweis, der mich einfach ratlos zurückgelassen hat. Dieser Hinweis beinhaltete eine „Literaturempfehlung“ (Ironie) auf ein Buch mit dem Status „In Bearbeitung“. Das Buch ist mir seit kurzem bekannt, der Autor schon seit langem. Wer sich kurz … weiterlesenDie ganze unprofessionelle Erbärmlichkeit der Bibliotheksethik an einem Beispiel

Langweilige Aufregung um BIBLIOTHEKSDIENST bei De Gruyter

Einen kurzen Kommentar zur aktuellen Debatte um die sogenannte „Presse-Information“ von Ulrike Lippe, Manager Public Relations bei DE GRUYTER, kann ich mir nicht so richtig verkneifen. Fast alle bisher geschriebenen Kommentare zum Thema kann man irgendwie unterschreiben und als irgendwie richtig bezeichnen. Trotzdem finde ich den Großteil langweilig. Einzig die kurze und knappe Aussage von Lambert … weiterlesenLangweilige Aufregung um BIBLIOTHEKSDIENST bei De Gruyter

Mein Senf zum 101. Bibliothekartag – Teil 3

Die größten Enttäuschungen und die tollsten Dinge habe ich nun bereits benannt, jetzt möchte ich noch ein paar Worte zu einzelnen Themen und Gedanken verlieren. Die Podiumsdiskussion zu Masterstudiengängen in LIS – hatte es auch auf die vorderen Ränge der größten Enttäuschungen geschafft, aber eben nicht auf das Treppchen. Hier wurde über den Sinn eines Masterstudiums philosophiert, das man … weiterlesenMein Senf zum 101. Bibliothekartag – Teil 3

Shaked Spier – eine Replik

„Zwischen Bibliothekaren und Bücherwürmern. Über das (fehlende) soziale Engagement der Information Community“ lautete der Artikel von Shaked Spier, auf den sich ein  Blogeintrag von Infobib vom gestrigen Tag und eine interessante Twitterdiskussion am heutigen Tag bezog und bezieht. Da man im Premiumgefährt der Deutschen Bahn („Wellkamm on Bort se IEHZEHEH tu…“) morgens ganz ruhig lesen … weiterlesenShaked Spier – eine Replik