Der Bibliotheksverband schweigt an der falschen Stelle

Das Bundesministerium des Innern (BMI) hat auf Initiative der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) den Vertrieb der von Bettina Zurstrassen (Universität Bielefeld) wissenschaftlich verantworteten Sammelpublikation „Ökonomie und Gesellschaft“, erschienen in der bpb-Schriftenreihe „Themen und Materialien“, (vorläufig) untersagt. Quelle: Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Soziologie … hier gibts den Rest vom Text…

Die Onleihe als Karikatur bibliothekarischer Ethik

Manche Themen finden sich nur durch Zufall. Beinahe ungewollt stieß ich heute auf einen zwei Monate alten Artikel: „Exklusive eBooks auch bei der Onleihe“. Prinzipiell reicht das Wort „exklusiv“ im bibliothekarischen Raum schon aus um mein Interesse zu wecken, denn da gibt es meistens etwas zu stänkern. Aufgrund der Erwähnung … hier gibts den Rest vom Text…

Fachliches Versagen oder bewusst schädigendes Verhalten

Zur Frage „Warum ich die Onleihe zum kotzen finde“ hat Dörte Böhner fast alle Aspekte so gut beschrieben, dass allein der Verweis auf den Artikel bereits genügen sollte. Es gibt allerdings einen Aspekt den ich noch vertiefen möchte und der betrifft die fachliche Dimension. Mit dem Start der Pilotphase haben … hier gibts den Rest vom Text…

Drei Anträge mit der Bitte um Unterstützung – BIB MitgliederInnenversammlung

Der Übersichtlichkeit wegen mache ich folgende drei Anträge, die ich unter Tagesordnungspunkt 13 der MitgliederInnenversammlung des Berufsverbandes Information Bibliothek e. V. (BIB) im Rahmen des 103. Deutschen Bibliothekartages in Bremen einbringen werde (ich beeile mich auch), in einem Blogbeitrag bekannt. Ich bitte um Unterstützung für alle drei Anträge, auch bei der MitgliederInnenversammlung des … hier gibts den Rest vom Text…

Die ganze unprofessionelle Erbärmlichkeit der Bibliotheksethik an einem Beispiel

Seit langem schon Broder(t) brodelt es in mir, wenn ich mich mit Bibliotheksethik beschäftige. Heute bekam ich dann einen Hinweis, der mich einfach ratlos zurückgelassen hat. Dieser Hinweis beinhaltete eine „Literaturempfehlung“ (Ironie) auf ein Buch mit dem Status „In Bearbeitung“. Das Buch ist mir seit kurzem bekannt, der Autor schon … hier gibts den Rest vom Text…